Wie lange kann man mit einem Ersatzreifen fahren?

Das Reserverad ist ein guter Helfer, wenn der Autoreifen beschädigt ist, aber die meisten dieser Reservereifen sind nicht für den dauerhaften Einsatz als Hauptrad ausgelegt. Sie sollten wissen, warum man mit einem vollwertigen Ersatzreifen nicht lange fahren kann und was ein Autoersatzreifen ist.

Nicht alle Reserveräder sind gleich, und sehr oft wird ein Fahrzeug ab Werk mit einem Reserverad ausgestattet, das einen viel kleineren Durchmesser hat als die Haupträder des Fahrzeugs. Vorübergehende Reserveräder werden meist nicht dauerhaft als Hauptreifen verwendet. Im Gegensatz zu einem normalen Reifen besteht ein Reserverad aus Gummi mit einer Polyesterschicht an den Seiten und nur zwei Stahlstreifen mit einer solchen Polyesterschicht auf der Lauffläche. Daher ist das Reserverad nicht für eine dauerhafte Verwendung vorgesehen, da es sich schnell von der Straßenoberfläche abnutzt.

In der Regel sind Reserveräder in Autos viel leichter als andere herkömmliche Räder. Dies geschieht, damit jeder Autofahrer im Falle einer Beschädigung des Hauptrads ein solches Reserverad leicht selbst anbringen kann und das Auto nicht unnötig schwer wird. Der Durchmesser des Reserverads ist nicht sehr groß und dient der Platzersparnis und der einfachen Aufbewahrung im Auto.

Aufgrund des geringen Durchmessers und des geringen Gewichts sind diese Reserveräder jedoch weniger haltbar und unzuverlässig als herkömmliche Räder, deren Hauptkriterium die Sicherheit ist.

Wie schnell kann man mit einem Reserverad fahren?

Die meisten werksseitigen Reserveräder haben eine bestimmte Höchstgeschwindigkeit, die meist nicht mehr als 90 km/h beträgt. Es gibt aber auch Reserveräder mit höherer Geschwindigkeit, die bis zu 110 km/h fahren können. Diese Geschwindigkeit reicht aus, wenn das Auto eine Reifenpanne hat und der Reifen des Hauptrads beschädigt ist. In diesem Fall können Sie mit dem Reserverad schnell zur nächsten Reifenmontagewerkstatt oder zu einer Autowerkstatt fahren.

Beachten Sie, dass einige Autohersteller ihre Autos mit vollwertigen Reservereifen ausstatten. Obwohl diese Reservereifen viel Platz benötigen und viel schwerer sind als die kleineren Räder, sind sie langlebig und zuverlässig. Diese Reserveräder werden dem Besitzer des Fahrzeugs lange Zeit dienen. Vor allem sehen diese ähnlichen Reserveräder genauso aus wie die Basisräder, mit denen das Auto ausgestattet ist, was eine lange und ruhige Fahrt auf ihnen ermöglicht.

Aber nicht alles ist so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Einige Reserveräder unterscheiden sich kaum in Aussehen und Zuverlässigkeit, sie für eine lange Zeit zu verwenden ist immer noch nicht zu empfehlen. So kann diese Art von Reserverad im Gegensatz zu herkömmlichen Rädern ein völlig anderes Profil haben oder bei der Herstellung eine völlig andere Gummimischung verwendet werden, was die Kontrollierbarkeit des Autos und die Sicherheit im Straßenverkehr beeinträchtigen kann. Trotz seiner Langlebigkeit und des scheinbar gleichen Aussehens wie die Haupträder ist ein solches Reserverad für genau das ausgelegt, was Sie in einem Reifengeschäft oder einer Reifenmontagewerkstatt in angemessener Entfernung von Ihnen bekommen können.

Wenn Ihr Auto überhaupt kein Reserverad hat, dann raten wir Ihren Freunden, ein Reserverad zu kaufen und es in den Kofferraum zu legen. Es gibt aber auch Autos, die von Haus aus kein Reserverad haben. Das ist vor allem bei Autos der Kompaktklasse der Fall. Aber einige Autohersteller haben sich bemüht und für solche Autos einen Ausweg für den Fall einer Reifenpanne vorgesehen. BMW 1er und MINI haben zum Beispiel keine Reservereifen. Wenn das Hauptrad (der Reifen) auf der Straße durchstochen oder beschädigt wird, kann der Druck in diesen Reifen nicht verringert werden, so dass der Fahrer eine Werkstatt oder den nächsten Reifenservice aufsuchen kann, um den Schaden zu beheben, ohne den beschädigten Reifen ersetzen zu müssen. Als Faustregel gilt, dass solche Reifen bis zu 80 Kilometer weit gefahren werden können, nachdem sie beschädigt wurden.

Doch abgesehen von der Bequemlichkeit haben diese Reifen auch einige Schwierigkeiten. Im Vergleich zu herkömmlichen Gummireifen ist es nicht empfehlenswert, diese Run-Flat-Reifen in regulären Reifenwerkstätten reparieren zu lassen, da eine vollständige Reparatur eines beschädigten Rades an solchen Orten grundsätzlich nicht möglich ist.

Lassen Sie uns zusammenfassen. Was wir festgestellt haben:

  • Wenn Ihr Auto eine Reifenpanne hat, sollten Sie es in diesem Fall durch einen Ersatzreifen ersetzen. Denken Sie daran, dass ein Reserverad nicht fĂĽr den Dauereinsatz gedacht ist. Selbst ein vollwertiger Ersatzreifen, der aussieht wie ein normaler Autoreifen, kann aufgrund einer anderen Gummimischung oder eines anderen Profils nicht sicher sein, und wenn er einmal montiert ist, kann er zu späteren Problemen auf der StraĂźe fĂĽhren.
  • Denken Sie immer daran, dass der Reifengummi an Ihrem Auto das einzige Teil ist, das ihm Halt auf der Fahrbahn gibt und ihn stabil und zuverlässig macht. Spekulieren Sie nicht auf Ihre Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer. Viel GlĂĽck fĂĽr Sie, liebe Freunde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn − 7 =