Wie prüft man die Qualität des Motoröls?

Um den Ölstand richtig zu prüfen, lassen Sie den Motor warmlaufen und stellen Sie das Fahrzeug auf eine ebene, horizontale Fläche. Es ist ratsam, den Ölstand regelmäßig zu überprüfen, indem man das Fahrzeug in dieselbe Position bringt. Nach dem Abstellen des Motors sollten mindestens fünf Minuten vergehen, damit das Öl im Ölsystem vollständig in die Ölwanne ablaufen kann. Nehmen Sie den Messstab heraus und wischen Sie ihn mit einem Tuch ab, stecken Sie ihn bis zum Anschlag hinein und nehmen Sie ihn wieder heraus, wobei Sie ihn senkrecht nach unten halten, damit das abtropfende Öl die Messung nicht verfälscht. Der Ölstand sollte zwischen der Max- und Min-Marke liegen. Oder in der Nähe der Einkerbung am Ölmessstab (je nachdem, welchen Messstab der Fahrzeughersteller verwendet). Es ist immer eine gute Idee, beim Messen des Ölstands am Peilstab zu riechen. Der Geruch von Kraftstoff oder Verbrennungen ist ein Grund, den Ölstand in der Werkstatt überprüfen zu lassen. Öl, das zu schnell oder zu langsam aus dem Messstab tropft, ist ebenfalls ein Grund, die Werkstatt aufzusuchen. Die dunkle Farbe des Öls ist kein Anzeichen für einen Defekt, die Dunkelfärbung des Öls ist eine normale Erscheinung im Betrieb. Sie sollten auf die Farbe achten, wenn das Öl nicht mehr durchsichtig ist und die Farbe von Kaffee mit Milch hat. Dies ist ein Grund, das Auto diagnostizieren zu lassen.

Ein geringer Ölverbrauch, der sich innerhalb eines Liters pro Kilometerleistung bewegt, ist kein Grund zur Sorge. Es wird auch empfohlen, auf die Sauberkeit des Einfüllverschlusses selbst zu achten. Unter dem Deckel sollten sich kein Ruß, keine Emulsion oder andere Verunreinigungen befinden. Bei einer Störung des Kraftstoffsystems kann der Ölstand im Motor den ursprünglichen Stand überschreiten, und in diesem Fall sollten Sie sich unbedingt an den Kundendienst wenden. Glücklicherweise sind solche Fehlfunktionen recht selten, und bei der Kontrolle des Ölstands können Sie selbst eine Frühdiagnose stellen, um mögliche Probleme mit dem Motor zu vermeiden.

Wie füllt man das Öl in den Automotor ein?

Sie sollten das Öl in kleinen Portionen nachfüllen, etwa 100 ml bei konstanter Füllstandskontrolle. Es wird empfohlen, zum Einfüllen einen geeigneten Trichter zu verwenden. Bei einem kompletten Ölwechsel sollten Sie zunächst frisches Öl bis zur Mindestmarkierung einfüllen, den Motor starten und warten, bis die Leitung voll ist, wenn die Druckkontrollleuchte erlischt. Danach sollte der Ölstand bis zur Höchstmarke aufgefüllt werden. Die meisten Motoren können etwa einen Liter Öl von der Minimal- bis zur Maximalmarke aufnehmen. In Fachbüchern, in denen das Volumen des Ölsystems angegeben ist, wird nicht immer das Fassungsvermögen des Ölfilters angegeben, so dass eine Korrektur des Volumens vorgenommen werden muss.

Wie oft sollte ich den Ölstand im Motor überprüfen?

Prüfen Sie den Ölstand am Peilstab vor jeder Fahrt. Bei modernen Nutzfahrzeugen steht im Handbuch „Täglich prüfen“. Bei modernen ausländischen Fahrzeugen muss der Ölstand im Motor viel seltener kontrolliert werden. Das hängt davon ab, wie oft Sie das Auto benutzen und wie hoch die tägliche Fahrleistung ist. In manchen Fällen reicht es aus, einmal pro Woche nachzusehen. Und die „fortschrittlichen“ Modelle haben sogar automatische Sensoren, die dem Fahrer signalisieren, wenn der Ölstand im Motor sinkt.

Es wird empfohlen, immer 1 Liter geeignetes Öl zum Nachfüllen im Kofferraum zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 − 10 =